Jul 022012
 

Ich habe wieder einmal Post bekommen. Samstag war’s. Eigentlich bekomme ich gern Post. Aber schon der Betrefftext zeigte mir: Das ist nicht gut für meinen Blutdruck. „Mitgliederbrief des Parteivorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden“ stand da, und unten bappte ein Logo: „Wir halten Deutschland auf Wachstumskurs.“ Wachstum. Nun gut, dazu hat der Sportsfreund Kubicki bereits alles Wesentliche gesagt. Dann habe ich das angehängte PDF geöffnet, drei bis vier Zeilen überflogen und schnell wieder geschlossen. Blutdruck und so.

Heute habe ich mich dann mannhaft daran gemacht, das Machwerk der Herrn Rösler und Brüderle durchzulesen. Und was soll ich sagen? Sie haben sich selbst übertroffen! Weiterlesen »

Jun 082012
 

So weit muss man nicht gehen. Doch klar ist, dass in Spanien das lange gefürchtete Endspiel der Eurokrise begonnen hat, und dass sein Ausgang so oder so auf Deutschland zurückfallen wird. Merkel wird sich daher mehr einfallen lassen müssen, wenn sie nicht als Mitschuldige am Scheitern Spaniens und damit vermutlich auch des Euros dastehen will.

Weiterlesen »

Lokalberichterstattung

 Eckernförde, Wirtschaft  Kommentare deaktiviert für Lokalberichterstattung
Nov 302011
 

Heute berichten die Eckernförder Zeitung in den Stadtnachrichten und die Kieler Nachrichten in ihrem Lokalteil Eckernförder Nachrichten darüber, dass das Land Schleswig-Holstein den Campus der ehemaligen Bauschule in Eckernförde verkaufen wird. Die leichte Aufgabe an den geneigten Leser: Finden Sie neben dem Umfang einen weiteren wesentlichen Unterschied der Berichterstattung beider Blätter!

Vergleich der KN und der EZ vom 30.11.2011

Vergleich der KN und der EZ vom 30.11.2011
(Zur Vergrößerung anklicken)

Wissen sie wirklich nicht, was sie da tun?

 Gesellschaft, Politik, Wirtschaft  Kommentare deaktiviert für Wissen sie wirklich nicht, was sie da tun?
Aug 172011
 

Angela Merkel (Foto: Armin Linnartz, CC: by-sa)

Verabschiedet sich von der Freien Marktwirtschaft: Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto: Armin Linnartz, CC: by-sa)

Meine Partei feiert: Merkel und Sarkozy haben die Einführung von Eurobonds abgelehnt. Das ist gut, auch wenn Frank-Walter Steinmeier das anders sieht. Aber für die SPD muss Geld ja auch nirgends erwirtschaftet werden. Es reicht, wenn es verteilt wird. Daran, dass bei der CDU die wirtschaftliche Kompetenz allenfalls noch in homöopathischen Potenzen messbar ist, hat man sich ja ebenfalls bereits gewöhnt.

Anstelle der Eurobonds planen die deutsche Kanzlerin und der französische Präsident unter anderem die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Für viele Liberale eine Todsünde. Ich selbst habe mir dazu noch keine abschließende Meinung gebildet. Verwunderlich allerdings schon, dass der große Aufschrei aus der FDP ausblieb. Ist es der Glaube an die Standhaftigkeit der Briten oder der Preis für den Verzicht auf die Eurobonds, der zu dieser Sprachlosigkeit führt? Weiterlesen »

Regionalverkehr und Winter – eine Bilanz

 Landesblog, Politik, Wirtschaft  Kommentare deaktiviert für Regionalverkehr und Winter – eine Bilanz
Jan 072011
 

Per Pressemitteilung zieht das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr eine Bilanz der Winterprobleme im Zugregionalverkehr des Landes. Die Mitteilung ist derart lesenswert, dass wir sie den Lesern des Landesblogs nicht vorenthalten möchten. Lediglich die Links und Hervorhebungen sind von uns.

Nach Bahn-Pannen und Zugausfällen: DB Regio AG und Nord-Ostsee-Bahn wollen Winterprobleme besser bewältigen und akzeptieren Zuschuss-Kürzung

KIEL. Nachdem es bei der DB-Tochtergesellschaft Regionalbahn Schleswig-Holstein und der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) während der letzten Wochen durch Eis und Schnee zu zahlreichen Pannen und Zugausfällen gekommen war, fand heute (7. Januar) auf Initiative von Verkehrsminister Jost de Jager bei der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft (LVS) ein Spitzengespräch mit den Geschäftsführungen beider Unternehmen statt. Nach den Worten von LVS-Geschäftsführer Bernhard Wewers hätten beide Unternehmen dabei zugesichert, künftig wieder vertragsgemäße Leistungen zu erbringen, ihre Konzepte für die Bewältigung von Frost und Schnee zu verbessern und die von den Ausfällen betroffenen Fahrgäste zu entschädigen.

Weiterlesen »