Facebook oder die Amnesie in der Wurstfabrik

 IT, Landesblog, Politik  Kommentare deaktiviert für Facebook oder die Amnesie in der Wurstfabrik
Aug 202011
 

Landesdatenschützer Dr. Thilo Weichert erntet reichlich Kritik aus der Landespolitik, Foto: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung

Da hat Thilo Weichert, der oberste Datenschützer in Schleswig-Holstein, zusammen mit seinem Unabhängigen Landeszentrum für den Datenschutz ja gestern eine richtig schöne Welle losgetreten. Die Reaktionen im Netz sind überwiegend kritisch, Weltfremdheit und Wirtschaftsfeindlichkeit wird Weichert gern und häufig vorgeworfen. Die Artikel sind Legion und mittels einer Suchmaschine, deren Nutzer er früher bereits einmal als „dumm“ abqualifizierte, leicht zu finden.

Swen Wacker geht in seinem Beitrag für das Landesblog bereits darauf ein, dass das ULD SH im wesentlichen bestehende Gesetze interpretiert und anwendet. Er führt zu diesem Thema auch bereits die Reaktionen aus der Landespolitik an, auf die ich an dieser Stelle gern noch einmal näher eingehen möchte. Otto von Bismarck wird das folgende Zitat zugeschrieben: „Gesetze sind wie Würste, man sollte besser nicht dabei sein, wenn sie gemacht werden.“ Dass man aber Mitarbeiter der Wurstfabrik ist, das sollte man dann doch lieber ebenfalls nicht vergessen. Weiterlesen »

Bestätigung der Atomaufsicht: Chefin von Krümmel durchgefallen

 Landesblog, Politik, Wirtschaft  Kommentare deaktiviert für Bestätigung der Atomaufsicht: Chefin von Krümmel durchgefallen
Dez 092010
 

Die Lübecker Nachrichten melden heute, dass die Atomaufsicht die Bestellung der von Vattenfall vorgeschlagenen Leiterin des derzeit abgeschalteten Atommeilers in Krümmel ablehnt, weil diese die praktische Abschlussprüfung nicht bestanden hat. In einer Presseerklärung bestätigt Justizminister Emil Schmalfuß diese Darstellung nun:

Es stimmt, ich werde der Bestellung von Frau W. zur Kraftwerksleiterin in Krümmel derzeit nicht zustimmen. Es ist Frau W. bislang nicht gelungen, die fehlende praktische Erfahrung im Produktionsbereich hinreichend zu kompensieren. Dies wäre jedoch zwingend Voraussetzung dafür gewesen, dass Frau W. die Aufgabe der Kraftwerksleiterin übernehmen kann.

Der Justizminister, der auch der Atomaufsicht vorsteht, führt weiterhin aus, Weiterlesen »