Okt 292010
 

Die Eckernförder Zeitung bringt in regelmäßigen Abständen eine Jugendseite heraus. Junge Menschen schreiben hier für ihre Generation. Heute war unter der Überschrift „Die Schüler sind wichtiger als Geld“ das achtjährige Gymnasium (G8) Thema. Wenig erstaunlich dabei: Unter den befragten Schülern der Jungmannschule fand sich nicht einer, der für G8 votierte. Vielmehr wiesen alle auf die Nachteile der Verkürzung hin und forderten mehr oder weniger deutlich zumindest die Möglichkeit, optional das Abitur in 9 Jahren erwerben zu können.

Ich habe zwar wenig Hoffnung, aber vielleicht wäre die Meinung der Betroffenen doch einmal Grund genug, darüber nachzudenken, was man aus ideologischen Gründen mit dem Leben und der Zukunft junger Menschen anzustellen bereit ist. Es wäre an der Zeit, dass man auch den Menschen, die der Idee der Gemeinschaftsschule nicht anhängen, die Gelegenheit einräumt, ihre Kinder angemessen ausbilden zu lassen und sie nicht zur politischen Manövriermasse degradiert.

Ein eindeutiger Trend zur Bundestagswahl!

 Politik  Kommentare deaktiviert für Ein eindeutiger Trend zur Bundestagswahl!
Jul 032009
 

Die Zuverlässigkeit von Umfragen strebt völlig neue Qualitätsniveaus an. Gerade eben in Twitter:

@wahlzeit: #umfrage #zdf #stimmung #CDU/CSU 37% (-3 gg Vormonat) #SPD 26% (+4) #FDP 12% (-2) Grüne 11% (-1) #Linke 8% (+2) 1206 Befragte 30.6.-2.7.

@wahlzeit: #umfrage #ard #deutschlandtrend #Sonntagfrage #CDU/CSU 35% (-1) #SPD 23% (-2) #FDP 15% (+1) Grüne 13% #Linke 10% (+1) 1500 Befr. 30.6.-1.7.

Liebe Umfrageinstitute: Bitte geht sterben!

Jan 172008
 

Screenshot: Spiegel Online

Heute fragte Spiegel Online seine Leser, ob sie künftig Nokia boykottieren wollen. Eine berechtigte Frage und die Antwort ist, wenn auch nicht repräsentativ, so doch zumindest eindeutig: sie wollen! Das ist eine legitime Haltung, auch wenn ich in diese „Drohung“ kein Vertrauen setze.

Wenn das nämlich so weiter ginge, dann müssen wir uns bald in Deutschland auf Festnetz und VoIP oder alternativ auf Rauchzeichen und Trommeln beschränken. Motorola müsste raus sein, weil die schon vor Jahren in Flensburg dicht gemacht haben. SiemensBenQ gibt’s nicht mehr und jetzt ist auch Nokia bäh. Bleiben Ericsson, Panasonic, Sony und weitere Nischenanbieter.

Meine Prognose ist demgemäß auch nicht besonders gewagt: Die Schließung des Werks wird Nokia – wenn überhaupt! – eine kurze Umsatzdelle in Deutschland bringen. Gammelfleisch mundet den meisten doch auch bereits seit langem schon wieder. Und da sollen wir uns vom Kauf der Handies aus der Produktion des Weltmarktführers abhalten lassen? Wer’s glaubt…